Eine überdachte, jedoch in der Regel ohne Wände ausgestattete Möglichkeit zum Unterstellen des Pkws bieten Carports an.

Abgrenzung zu einer Garage

Im Gegensatz zu einer Garage ist ein Carport ein Unterstand, der hauptsächlich aus leichten Materialien wie Aluminium besteht und in der Regel keine Wände hat.

Carports können eigenständig in der Einfahrt oder einem anderen Freiraum aufgestellt oder mit der Hauswand verbunden werden, sodass die Hauswand die schützende Fläche darstellt.

Parallel zur Garage kann ein Carport in landesrechtlich differenziert festgelegter Größe ohne Baugenehmigung errichtet und errichtet werden.

Des Weiteren ist ein häufiger Grund zum Errichten eines Carports zulasten einer Garage der Kosten- und Zeitvorteil dieser einfach zu montierenden Konstruktion.

Montage

Diese Art von Überdachung kann vielseitig verwendet werden, nicht nur zum Schutz von Autos, sondern auch zur Unterbringung von Wohnwagen, Motorrädern, Fahrrädern und anderen beweglichen oder unbeweglichen Gegenständen.

Da Aluminium und Holz fast ausschließlich bei der Herstellung von Carports Verwendung finden, ist es leicht und gleichzeitig stabil und stark.

Die Montage ist relativ einfach, da kein aufwendiges Mauerwerk gebaut werden muss, sondern lediglich die im Werk vorgefertigten Aluminiumteile zusammengesetzt werden.

Je nach gewünschter Preiskategorie kommt das Dach aus Kunststofflösungen, Glas oder massiven Baustoffen.

Viele Hersteller bieten auch in Bezug auf Farbe, konstruktive Gestaltung und Dacheindeckung vielfältige Möglichkeiten.

Der konfigurierte Carport wird als kompletter Bausatz gefertigt, der dann je nach Situation direkt beim Händler geliefert oder abgeholt werden kann.

Baumaterialien

Die häufigsten verwendeten Materialien zum Bau eines ist das Carport-Designs aus Holz und das Carport-Design aus Metall, diese beiden Materialien unterscheiden sich jedoch grundlegend.

Carport-Design aus Metall

Ein aus Metall gefertigter Carport schützt das Fahrzeug zuverlässig vor Wettereinflüssen und UV-Strahlung somit trägt dieser aktiv zum Werterhalt des Kfz bei.

Metallkonstruktionen zeichnen sich durch ihre besonders hohe Robustheit bei gleichzeitig geringer Wartungsintensität aus, so müssen diese metallenen Carports nicht regelmäßig nachgestrichen werden, wie dies bei hölzernen Konstruktionen der Fall ist.

Die Beschaffenheit der Metallelemente zeichnet eine Feuerverzinkung und eine zusätzliche Pulverbeschichtung wie in der DIN EN ISO 14713 – Feuerverzinkung und Korrosionsbeständigkeit- festgeschrieben, aus.

Durch das Einhalten dieser Norm und den entsprechenden Fertigungsschritten kann eine vollumfängliche Rostfreiheit und Witterungsbeständigkeit erzielt werden.

Zusätzlich zu dem Grundgerüst des Carports können auch Seitenverkleidungen angebracht werden, diese bieten einen zusätzlichen Schutz und können aus verschiedenen Bauelementen erstellt werden.

Oftmals kann sich eine gute Symbiose aus der stählernen Trägerkonstruktion und den hölzernen Seitenverkleidungen erreicht werden.

Carport-Designs aus Holz

Hölzerne Carports stellen derweil die bundesweit beliebteste Form der Fahrzeugüberdachung dar.

Die vielfältigen Gründe hierfür sind neben der ansprechenden und warmen Optik des Holzes auch die flexible Gestaltungsmöglichkeit sowie der vergleichsweise günstige Preis der Konstruktion.

Die hölzerne Variante des Carports können eine weitreichende Konstruktion aufweisen, so sind pfostengetragene Varianten ebenfalls möglich wie auch welche aus Leimholzbögen; überdies hinaus kann das Dach des Carports sowohl ein Spitzgiebel als auch eine flache Konstruktion vorweisen.

Wie eingangs bereits erwähnt, bietet diese kostengünstige Möglichkeit des Carports eine weitreichende und flexible Gestaltungsmöglichkeit.

Auch fügt sich eine solch hölzerne Konstruktion sehr gut in eine gartenreich geprägte Umgebung bestens ein und kann somit eine gute Zusammensetzung aus Natur und Technik ergeben.

Die Auswahl des Holzes fällt regelhaft auf Nadelhölzer, denn diese sind einfach zu verarbeiten und bieten einen hohen Schutz durch die Festigkeit des Holzes.

Zur Vermeidung eines Schädlingsbefalls werden diese Hölzer mit einer metallsalzhaltigen Lösung imprägniert.

Durch dieses Imprägnieren weisen die Hölzer eine hohe Restfeuchtigkeit auf, in der folgenden Trocknung können Harze austreten, dies verleiht einen zusätzlichen natürlichen Charme.